14.2.2017
Rathaussaal Amstetten

15.2.2017
Babenbergerhof Ybbs

19:30 Uhr

 

Seit 1999 bereist der Fotograf Bernhard Brenner den asiatischen Kontinent, am Anfang als Rucksacktourist mit einer mehrmonatigen Reise, dann als Fotograf. Der indische Subkontinent lässt ihn nicht mehr los und seit her kehrt immer wieder zurück.

Am Beginn steht der Besuch des ehemaligen buddhistischen Königreichs Ladakh, hoch oben im Himalaya. Die Hochwüste am Indus fasziniert mit seiner einzigartigen Kultur, der fantastischen Berglandschaft und der tiefen Gläubigkeit seiner Bewohner.

Im hinduistischen Himalaya begleitet Bernhard Brenner indische Pilger auf einer Reise der Kontraste. Zuerst hinauf zu den Gangesquellen und dann 2.500 km quer durch ganz Nord-Indien bis hin zur Gangesmündung.

Indien ist berühmt für seine Feste, vom ganz kleinen Dorffest bis hin zur Kumbh Mela mit Millionen Pilgern. Bernhard Brenner erzählt die Geschichten der Pilger, der Sadhus, der heiligen Männer Indiens, badet mit den Gläubigen im Ganges, zelebriert die Aarti, die Feuerzeremonie und entdeckt die Totenrituale und Totenbücher in Haridwar.

In den Wüsten Rajasthans versammeln sich zu Vollmond im November nicht nur die Pilger, auch Händler und Gaukler bevölkern die kleine Stadt Pushkar. Der Kamelmarkt ist ein absolutes Highlight Indiens. Die Wüstenstädte Jaipur, Jodhpur und Jaisalmer verzaubern mit ihrer Architektur und laden zum Verweilen ein, aber das Leben der Rajasthani lernt man richtig und unverfälscht in den Dörfern kennen.

Mit Bussen und Zügen geht die Reise über Mumbai in Richtung Süden. Die uralten Relikte von Hampi in einzigartig entspannter Bergkulisse und die Strände von Goa bieten Erholung nach der anstrengenden Indienreise.

Fernab der hektischen Touristenströme begegnet er den Menschen und erzählt ihre Geschichten. In seinen Fotos spürt man die Nähe und Intensität der Begegnungen. 2006 wird seine Reportage „Indien – am Fluss der Götter“ beim renommierten Reise- und Abenteuerdiafestival El Mundo als bester Vortrag und Gesamtsieger ausgezeichnet. Jetzt hat er die Show überarbeitet und mit vielen neuen Geschichten und Fotos eine neue aktuelle Präsentation gestaltet.